Meerfrauen

 Kriya zur allgemeinen Besserung der Stimmungslage

1. Sitze mit gekreuzten Beinen. Richte deine Wirbelsäule vom unteren ende nach oben hin gut auf. Hebe beide Arme in einen 60 Grad Winkel nach oben, öffne deinen Brustraum, hebe dein Herzzentrum leicht an. Die Fingerkuppen liegen an den Wurzeln der Finger und die Daumen sind ausgestreckt. Jetzt mache für 1 - 3 Minuten Feueratem. (Wenn du Feueratem nicht kennst, atme lang und tief). Zum Abschluß tief einatmen, halte in der Atemfülle und bringe die Daumen langsam über deinem Kopf zusammen. Spanne dabei Mul Bhand. (Beckenboden anziehen und Nabelpunkt nach innen oben führen).Dannn ausatmen und entspannen.

2. In der Sitzhaltung bleiben. umfasse deine Fußgelenke. beim Einatmen richte deine Wirbelsäule auf, beim Ausatmen runde sie nach hinten. der Kopf bleibt dabei immer aufrecht, so als wenn du reitest und dein Blick immer am Horizont bleibt. Langer tiefer Atem. 1-3 Minuten

 

3. Bleibe mit gekreuzten Beinen sitzen. hebe beim einatmen dein Arme über die Seiten nach oben und lege Ausatmend deine Hände auf deine Schultern. Die Daumen sind vorne, die anderen Finger zeigen nach hinten. Deine Ellenbogen bleiben auf Schulterhöhe, die Schultern sinken von den Ohren weg nach unten. Beim Einatmen drehst du dich aus der Taille mit dem Oberkörper nach links, beim Ausatmen nach rechts. 1 -3 Minuten.

 

4. Sitze mit ausgestreckte Beinen. Schieb deine Fersen voran und bleibe lang im unteren Rücken. Hebe einatmend beide Arme über die Höhe nach oben, hebe dein Brustbein und bewege dich von dort aus nach vorne. Senke die Hände auf deine Füsse, greife deine Zehen und halte die Hände dort. Einatmend strecke die Wirbelsäule, ausatmend bewege dich vom unteren Rücken aus in die Vorbeuge, als wenn du dein Herz Richtung Füsse strecken möchtest. 1 - 3 Minuten.

 

 

5. Sitze mit auf deiner linken Ferse und strecke dein rechtes Bein lang aus. Schieb deine rechte Ferse voran und bleibe lang im unteren Rücken. Hebe einatmend beide Arme über die Höhe nach oben, hebe dein Brustbein und bewege dich von dort aus nach vorne. Greife deinen rechten Fuß und halte die Hände dort. (Wenn du das so nicht machen kannst: Lege die linke Fußsohle an den rechten Oberschenkel. Greife mit den Händen soweit am Bein nach vorne, wie es dir möglich ist - in  jeder Haltung bleibt das rechte Bein gestreckt) Einatmend strecke die Wirbelsäule, ausatmend bewege dich vom unteren Rücken aus in die Vorbeuge, als wenn du dein Herz Richtung Fuß strecken möchtest. Dann finde in eine mittlere Position dazwischen und bleibe dort für  1 - 3 Minuten. Feueratem. Danach wechseln der Seite.

 

6. Sitze mit weit geöffneten Beinen. Schieb deine Fersen voran und bleibe lang im unteren Rücken. Schieb deine Beckenmitte nach vorne. Hebe einatmend beide Arme über die Höhe nach oben, hebe dein Brustbein und bewege dich von dort aus nach vorne. Senke die Hände auf deine Füsse, greife deine Zehen und halte die Hände dort. Einatmend strecke die Wirbelsäule, ausatmend bewege dich vom unteren Rücken Richtung linkes Knie. (Als wenn du dich unterhalb des Knies küssen möchtest...) Einatmend wieder zur Mitte kommen, ausatmend den Oberkörper nach vorne neigen. einatmend heben, ausatmen beuge dich zum  rechten Knie.

1 - 3 Minuten

 

7. Lege dich auf deinen Bauch. Die Beine dicht nebeneinander, lass die großen Zehenspitzen sich berühren.  Lege deine Hände links und rechts unter die Schultern, spanne mit dem Ausatmen den Beckenboden und deine Bauchmuskulatur an und hebe Brustbein, deinen Kopf und die Schultern vom Boden. Die Hände bleiben auf dem Boden. Arbeite aus der Kraft des Rückens anstatt dich mit den Armen hoch zu drücken. Der Bauch bleibt die ganze Zeit in guter Grundspannung. Lasse dich nicht hängen. Schultern ziehen von den Ohren weg nach unten, hebe dein Herz Richtung Himmel, deine Hüftknochen berühren noch die Matte. Entspannte und majestetische Haltung. Tiefes Atmen und dann, wenn möglich, Feueratem.

1 - 3 Minute

 

8. Sitze mit gekreuzten Beinen.  Hebe einatmend beide Schultern zu den Ohren (Mund und Kiefer locker lassen), mit dem Ausatmen senke sie wieder.  1 - 3 Minuten

 

 

 

9. Sitze mit gekreuzten Beinen.  Senke ausatmend deinen Kopf. beginne, während du weiter atmest, den Kopf in halben kreisen vor dem Körper von Schulter zu Schulter zu bewegen (Mund und Kiefer locker lassen), Wenn dein Nacken entspannt genug ist, kannst du den kopf auch über hinten bewegen, dabei achtsam über den höchsten Punkt führen, hebe dein Brustbein gleichzeitig , Halswirbelsäule lang. (Als ob du in die Sterne schauen würdest)

1 - 3 Minuten

 

10. Sat Kriya. Setze dich auf deine Fersen (Sollte das nicht möglich sein, finde eine Sitzhaltung, in der du gut aufrecht sitzen kannst) Hebe deine Arme seitlich an den Ohren vorbei nach oben und verschränke deine Hände hoch über deinem Kopf. Die Zeigefinger liegen dabei ausgestreckt aneinander, Handballen berühren sich, die Ellenbogen orientieren sich nach vorne, Achtung: Nicht die Schultern mit hoch ziehen, lasse sie wieder entspannt nach unten sinken. Schiebe deine Sitzbeinknochen Richtung Boden, halte den Rücken und deine Voderseite möglichst lang. Die Bauchmuskeln sollen arbeiten :-)  Sprich das Mantra SAT NAM. Bei SAT ziehst du deinen unteren Bauchbereich nach innen oben, bei NAM löst du die Spannung wieder. Stell dir vor, wie die Bauchbewegung bei SAT die Energie hoch nach oben lenkt . Du kannst visualisieren, wie du bei NAM den Bereich zwischen deinen Augenbrauen weitest und entspannst. 1 - 3 MInuten

 

11. Sitze mit gekreuzten Beinen. Nimm dir Zeit, nach zu spüren. 1 - 3 Minuten

Danach lege dich für 11 Minuten auf den Rücken und lasse alles los (Du kannst unter Downloads eine kleine gesprochene Entspannung finden)